Tactus Technologie stellt Touchscreen-Prototyp mit Erscheinen und Verschwinden Tasten (hands-on)

Inmitten die Aufregung für die Original-iPhone zurück im Jahr 2007 war eine große Frage: würden Benutzer in der Lage sein, um die Eingabe auf einem Touchscreen einzustellen, ohne visuelle oder taktile Signale für die Finger zu orientieren? Fünf Jahre später, ist es klar, dass die Tastatur lose Touch-Screen das bevorzugte Mobiltelefon Formfaktor geworden ist - das sagte, einige Nutzer da draußen noch lange für die körperliche Reaktion eines Blackberry, während immer noch die Flexibilität eines Touchscreen-Display beibehalten wird. RIM versuchte erfolglos, vor einigen Jahren das Problem mit der allgemein verabscheute Surepress-Technologie auf dem Blackberry Storm zu lösen - aber jetzt Tactus Technologie denkt, dass es die richtige Technologie muss erfolgreich sein, wo RIM gescheitert.

Heute um SID Display Week 2012, das Unternehmen vorführt einen Prototyp Android-Tablet mit einem Erscheinen und haptisches Feedback Benutzeroberfläche verschwinden - an einem Benutzerbefehl, "Schlüssel" kann aus dem Touchscreen steigt eine taktile Führung sowohl für die Platzierung der Finger zu schaffen und für Feedback Ihrer Auswahl zu bestätigen. Diese Tasten können entlassen werden und zurücktreten zurück in den Touchscreen ohne kaum einen Hinweis darauf, dass sie noch da waren. Wir hatten eine Chance, mit Craig Ciesla, CEO und Mitbegründer von Tactus Technologie gerecht zu werden, die uns auf der Technologie einen Blick ließ er die letzten vier Jahre damit verbracht hat, entwickelt und kann schließlich der Öffentlichkeit zum ersten Mal zeigen.

Die Technologie basiert auf "Mikrofluidik" - unter der Oberfläche einer ziemlich gewöhnlich aussehende Touchscreen gibt eine Reihe von Kanälen, die in einem beliebigen Muster Hersteller wünschen anordnen können, und ein kleines Reservoir von Flüssigkeit (eine spezielle Art von Öl, das die Kanäle ermöglicht, unsichtbar zu sein, für die meisten Teil). Um die Formen der Tasten zu bilden, eine winzige Menge an Fluid durch die Kanäle gepumpt wird, die eine verformbare Membran erhöht die Oberfläche des Touch-Screens abdeckt. Vorerst müssen die Kanäle in einem vorbestimmten prasseln gemacht werden - sagen wir, einen Überblick über eine QWERTY-Tastatur für eine Tablette - aber das langfristige Ziel wäre zu viel feinere Kontrolle über eine weitreichende Vielzahl von Mustern haben, so unterschiedlich Anwendungen und Konfigurationen können alle für das Angebot größeres körperliches Feedbacks von den Möglichkeiten nehmen.

Es gibt einige interessante Ideen im Spiel hier, trotz der frühen Alpha-Status

Wenn dies nicht ganz intuitiv klingt, gibt es einen guten Grund - es gibt wirklich keine andere Technologie auf dem Markt so, und es ist genau die Art von Sache, müssen Sie sehen und berühren, um wirklich zu verstehen. Selbst in seinem extremen Alpha-Zustand, die wenige Minuten, die wir die Prototyp-Einheit damit verbringen, zeigten uns, dass Tactus eine faszinierende Technologie auf der Hand hat, obwohl es die Feinabstimmung benötigen, bevor es eine praktikable Option für die Verbraucher sein kann. Die wichtigsten Umrisse haben ein Feedback zu liefern, wo einzelne Tasten beginnen und enden, sondern den physischen Akt "Drücken" ein Schlüssel nicht bieten viel Feedback noch. Ein großer Teil der Zeit, es war, als ob die kapazitive Touchscreen ausgelöst wurde, bevor Sie eine Chance hatten, den Weg des flüssigkeitsgefüllten Bereichs zu fühlen. Auch wenn die Technologie noch nicht bereit für die Prime Time ist, war es ziemlich faszinierend, ein Set zu sehen, den Schlüssel aus erheben, was scheint, ein Moor-Standard-Touchscreen zu sein. Dennoch, wenn Sie die Umrisse, wo die Tasten erscheinen und verschwinden bemerken, sind sie schwer zu un-sehen (obwohl wir zukünftige Versionen werden mehr natürlich integrieren die mikrofluidische Kanäle erwarten).


Es gibt andere Einschränkungen auch, zumindest für jetzt - wie bereits erwähnt, sobald die Fluidkanäle in ein Stück Hardware eingebaut sind, können sie nicht mehr geändert werden. Während also die Konfiguration, die wir fit eine Landschaft QWERTY-Tastatur schön gezeigt wurden, würden wir nicht die Lage gewesen, die Technologie im Portrait-Modus zu verwenden, zum Beispiel. Allerdings klingt es wie Apps die Möglichkeit, nur bestimmte Gruppen von Tasten oder Abschnitten des Bildschirms zu erhöhen, für ein bisschen mehr Flexibilität in der Zwischenzeit ermöglicht - bis zum Vollbild, vollständig anpassbare Bildschirm sind einige Jahre auf der Straße bereit.

"Der Endbenutzer wird entscheiden, was das Gefühl, sie mögen."

Vice President of Business Development Nate Saal erzählte uns, wie die Anpassung der fühlbare Reaktion einer der mainbenefits des fluidbasierten System war und sagte, dass "Sie können den Druck ändern, können Sie den Widerstand ändern, und damit die Menschen das Gefühl zu gestalten, etwas, das Sie nicht auf einer physischen Tastatur mit physischen Tasten tun." Das Ergebnis ist, dass "der Endanwender bekommt zu wählen, was das Gefühl, sie mögen." Auf der ganzen Linie, sobald die Technologie weiter fortgeschritten ist, denkt das Team, dass die Fluidsystembildschirm ermöglichen Druckschwankungen zu messen, so dass die Tasten haben eine Art von "Analog" Antwort wie die meisten gängigen Video-Game-Controller.

Ein weiterer Vorteil dieses Systems ist, geringer Stromverbrauch - Ciesla uns gesagt, dass an einem durchschnittlichen Tag der Nutzung, sein Team erwartet "weniger als zwei Prozent Batterieverbrauch für den ganzen Tag." Während das System beschreibt, stellt er fest, dass "es dauert eine Sekunde oder zwei für die Tasten bis zu kommen, und dann schaltet sie bleiben, unsere Regler aus, und die Tasten bleiben auf unbestimmte Zeit auf." Dies macht das System "besonders energieeffizient, weil alles, was Sie brauchen, ist, dass kurze Sekunde über die Tastatur auf, zu bekommen und dann bleibt es auf."

Wie für die verschiedenen Anwendungen dieser Technologie, Smartphones und Tablets können die ersten Dinge, die den Sinn kommen, aber Tactus plant ein breiteres Netz zu werfen. Insbesondere sieht das Unternehmen ein potenzielles Anwendungsfall in Kraftfahrzeugen; als Touchscreen und berührungsempfindliche Bedienelemente (und das minimale inhärente physikalische Feedback) in Autos immer beliebter worden, eine Art und Weise mit einem Fahrer zu schaffen, physisch selbst Platten zu ihrer Kontrolle orientieren könnte ein wertvolles Werkzeug sein. Wir sind immer noch ein weiter Weg aus dieser Technologie ist weit verbreitet, aber zumindest Tactus kann endlich zeigen, was es in der Welt gearbeitet hat. Während das Unternehmen keine Hardware Partnerschaft hat darüber bereit ist auf dem Album zu sprechen, es bleibt zuversichtlich, dass Tactus seine neue Haptik Versandprodukten im Jahr 2013 bringen wird.