Um einen Mockingbird Autor Harper Lee zu töten ist tot bei 89

Harper Lee, der Autor von Wer die Nachtigall stört, ist gestorben. Sie war 89. Al.com berichtet, dass sie in ihrer Heimatstadt Monroeville, Alabama übergeben. Die Todesursache ist noch nicht berichtet worden.

Lee, geboren am 28. April 1926, ist weithin als einer der wichtigsten amerikanischen Romanciers des 20. Jahrhunderts. Ihr 1960 Roman Wer die Nachtigall stört genießt einen geliebten Platz in der Grundschule Lehrpläne im ganzen Land für ihre Beurteilung der Rasse, des Rassismus, und das Leben im tiefen Süden. Sie gewann den Pulitzer-Preis für das Buch im Jahr 1961.

Ihr zweiter Roman, Set Go ein Watchman, Im vergangenen Jahr wurde Release allerdings nicht unumstritten. Das Buch, das Set 20 Jahre nach den Ereignissen von Spottdrossel, Berichten zufolge wurde zum ersten Mal geschrieben, aber verloren. Lees Anwalt Tonja Carter entdeckte das Originalmanuskript und ermutigt Lee, es zu veröffentlichen, um die Öffentlichkeit, Sorge zu schaffen, Lee, der 2007 einen Schlaganfall erlitten, in sie zu veröffentlichen manipuliert wurde. Das Buch brach Rekorde, wenn es Bücherregale getroffen, aber der Empfang war kühl im Vergleich zu seinem Vorfahren, zumal es Atticus Finch, einen Helden in der amerikanischen Fiktion, in einen Frömmler verwandelt. Die New York Times schrieb, dass das Buch "fehlt die lyrischen Spottdrossel" hat aber ein Gefühl der Empathie, die Leser erkennen würden.