The Last Guardian Bewertung: kann Herz für technische Probleme machen?

Für die letzten 30 Minuten, ich habe versucht, einen riesigen Schäferhund mit Flügeln zu bekommen und blau leuchtende Hörner in einen Pool zu tauchen. Die Kreatur hat andere Ideen. Ich kann es in dem Wasser, von einem Felsvorsprung in den Pool springen, aber es wird es nicht bei mir festhalten, so kann ich einen Tunnel am unteren Ende erreichen. Da gibt es nur einen Weg nach vorn durch diese wässrige Ruine, und das kann ich nicht, wo ich alleine zu müssen, ich beginne mit meinem Begleiter zu bekommen satt.

Schließlich, nach einer halben Stunde versucht, beginnt das Tier auf eine etwas andere Art und Weise zu tauchen, mit dem Schwanz kleben gerade zurück, als es ins Wasser springt. Ich bin in der Lage, auf sie zu ergreifen, während das Tier abtaucht, und ein paar Minuten später sind wir durch den Tunnel zu einem anderen Teil der Ruine. Ich steige den Rücken und kratzen hinter dem linken Ohr. Es schüttelt mit Vergnügen. Die frustrierende Tortur wird vergessen und wir bewegen uns auf, zusammen.

The Last Guardian ist ein Spiel über einen kleinen Jungen und eine magische Kreatur namens Trico, die gezwungen sind, zusammen zu arbeiten dunkel, bröckelnden Ruinen zu erkunden und zu entkommen. Die gesamte Erfahrung hängt von dieser Beziehung; es treibt die Geschichte, die Rätsel, und die Welt selbst. Und wenn es funktioniert, es ist unglaublich. Trico ist die überzeugendste Videospiel-Kreatur, die ich jemals interagierten habe mit - manchmal lustig und liebenswert wie einem jungen Hund, mal wild und kraftvoll wie ein wildes Tier. Es ist ein Wesen mit seinem eigenen Kopf, eine, die ich kam zu wissen, und die Liebe im Laufe des Abenteuers.

Aber wie die bröckelnden Ruinen Sie in The Last Guardian erkunden, das Spiel selbst fühlt sich oft spröde und gebrochen. Oft funktioniert es nicht, wie es sollte, und Sie werden durch einige schrecklich frustrierend Momente zu drücken brauchen, um alles The Last Guardian zu bieten hat zu erleben.

Der letzte Wächter

Das Spiel beginnt mit dem Jungen und Trico in einer Höhle aufwacht. Das Tier wird geschlagen und blutig, auf den Boden gekettet. Ein Speer ragte aus seinem Bein. Ein alter Mann erzählt das Spiel, später die Stimme des Jungen Jahre, und er beschreibt Trico als Dieses etwas, das Sie zu fürchten gemeint sind „menschenfressenden Tier.“ - aber die beiden ohne wirkliche Wahl gefangen sind andere als zusammen zu arbeiten, um zu entkommen. Sie sind langsam die Lage Trico des Vertrauen zu verdienen - zunächst wird es nicht einmal vor Ihnen essen - und die Beziehung weiterhin natürlich im Laufe des Spiels wachsen.

Es gibt nicht viel explizite Geschichten in The Last Guardian. Abgesehen von der spärlichen Erzählung - die gelegentlich als Weg dient, um Ihnen Hinweise auf das, was als nächstes zu tun - es gibt nur wenige Cutscenes, vor allem gegen Ende des Spiels. Die meisten Details der Welt und ihre Geschichte sind ungeklärt gelassen. Stattdessen wird die Geschichte in erster Linie durch das Spiel selbst erzählt.

Fumito UedaFumito UedaSony Interactive Entertainment

„Ich glaube, dass, wenn Sie zu hart versuchen, alles zu erklären, ist es nicht gut funktioniert.“ - Regisseur Fumito Ueda auf The Last Guardian zu schaffen

The Last Guardian ist im Wesentlichen eine Kombination aus einem Puzzle-Spiel und einen Plattformer, in dem Sie von einem Bereich zum nächsten zu bewegen, herauszufinden, wie man sowohl die Jungen und Trico durch die Welt zu bekommen. Es geht um schwierige Umgebungen durchqueren, und jeder Charakter hat Fähigkeiten der andere nicht. Der Junge kann durch kleine Risse rutschen neue Bereiche zu erreichen, und Schalter umlegen und Gegenstände aufnehmen. Trico, mittlerweile kann springen, um hohe Bereiche und bat entfernt alles, was den Jungen angreifen will. Sie können Trico Führung um, es fordert Sie auf einen Punkt zu folgen, oder irgendwo aufspringen, aber oft wird es auf seine eigene handeln. Manchmal brauchen Sie nur auf den Rücken zu klettern und lassen Sie sich, wo Sie gehen müssen. Das Spiel ausdrücklich Sie nicht sagen, wohin sie gehen oder was zu tun ist. Stattdessen müssen Sie sorgfältig die Welt um sich herum beobachten vor dem Weg, um herauszufinden, die häufiger als nicht Mittel höher und höher zu bewegen.

Wenn es funktioniert, ist die Formel groß. Herauszufinden, wie eine Tür zu öffnen oder einen verfallenen Turm steigen, ohne dass gesagt, wie sehr befriedigend ist. Und die Jump'n'Run-Momente sind immer angespannt; es fühlt sich an wie du bist ständig auf der gefährlichen Kante eines zerstörten Treppe oder wackeligen Gerüst Hunderte von Metern in die Luft taumelt. Die Welt bröckelt überall um dich herum, und es ist oft bis zu Trico Sie in letzter Minute zu retten (in der Regel in Zeitlupe).

Aber die Dinge oft nicht so gut funktionieren. The Last Guardian ist ein starres, lineares Spiel, eine, die in der Regel nur nach vorne einen sehr spezifischen Weg bietet, aber nicht Sie mit den richtigen Informationen zur Verfügung stellen, es zu finden. Die Welt ist nicht konsistent, so dass Sie mit einigen Objekten interagieren und anderen nicht, was zu einer Menge vergeudeter Zeit führen kann. Und während die trübe Optik ein Gefühl von Geheimnis zu vermitteln, können sie auch alles machen gleich aussehen, so dass es einfach wichtig, visuelle Hinweise zu verpassen. Manchmal versucht das Spiel Hinweis zu liefern, durch Erzählung oder Trico Aktionen, aber diese Vorschläge zeigen Ihnen nur das Offensichtliche, die nicht viel helfen, wenn Sie wirklich nicht weiterkommen.

Inzwischen ist die In-Game-Kamera absolut schrecklich. Es fühlt sich an wie es ein gewisses Eigenleben hat, Verdrehen und Drehen in einer Weise, die wenig Sinn machen und gelegentlich machte mich ekelerregend. Oft, wenn ich vorsichtig die Kamera positionieren würde, um eine schwierige Sprung zu machen, wäre es langsam aus Gründen abdriften ich nie verstanden, schließlich den Jungen verursacht zu seinem Tod zu stürzen. Es wird von reichlich technischen Problemen noch schlimmer gemacht. Trico Schwanz rauschen rechts durch eine Steinsäule oder des Jungen Arme schwingend durch eine Wand - - Oft werden Sie Objekte durch einander sehen Clip und unzählige Male fand ich den Jungen in einer Animation stecken, unfähig sich zu bewegen, bis ihm etwas unterbrochen.

Die lineare Struktur des Spiels macht diese Momente umso frustrierend. Wenn Sie nicht weiterkommen, gibt es nichts anderes zu tun, aber immer wieder versuchen. Sie können nicht woanders hingehen und etwas anderes tun. Manchmal sind die Probleme mit Trico. An einem Punkt musste ich unter einem Standort ein Niveau erreichen, wo ich war, und nicht die einzige Art und Weise realisierte unten Trico Schwanz klettert. Der Grund habe ich nicht erkennen, weil das Tier zu setzen verweigert, als ich ihn gefragt. Diese Momente können die Dynamik des Spiels töten, und vor allem in der Mitte des Spiels Ding beginnen zu hinziehen. Aber die starken Szenen erleben wert.

Der letzte Wächter

Während der Welt und die Struktur des Spiels ist starr und manchmal verwirrend, fühlt sich Trico wie ein echtes, dynamisch, lebenden Wesen. Es gibt so viele scheinbar kleine Dinge, die Trico glaubhaft summieren sich zu machen. Die Art und Weise seiner Ohren munter, wenn Sie es nennen, oder wie es seine Ohren wie ein Hund kratzt (manchmal sogar, wenn Sie auf den Rücken geklebt, ihr Leben festhalten für). Manchmal ist es spielerisch; wenn der Junge eine Kette höher steigt bis zu bekommen, könnte es Trico Fledermaus mit einiger Schnur wie ein Kätzchen herum. Es wird versucht, in Bereiche für sie viel zu klein, zu drücken, als ob es eine peinliche Welpen nicht bewusst war, wie groß es ist. Andere Zeiten, es ist traurig; Trico ist traurig Blöken, wenn es gezwungen, sich von dem Jungen zu trennen, ist erschütternd. Die Kreatur in den Augen vermitteln eine große Palette von Emotionen, überzeugend von traurig, wild zu freudiger Verschiebung. Es kann wie ein verlorener Welpe aussehen oder ein schreckliches Monster. Es ist fast genug, um Sie zu vergeben, wenn es nicht auf Sie hören.

Eines der schönsten Dinge, die ich je in einem Spiel erlebt haben

Betrachtet man die Beziehung zwischen Trico und dem Jungen entwickeln sich im Laufe des Spiels ist es eines der schönsten Dinge, die ich je in einem Videospiel erlebt haben. Für alle seine frustrierende Momente - und es gibt viele von ihnen - The Last Guardian zeichnet sich eine emotionale Verbindung zu schaffen. Wenn Trico verletzt oder Angst bekommt, fühlt man es auch. Wenn es aufgeregt springt um, kann man nicht helfen, aber lächeln. Oft würde ich den Rücken klettern und es anderen ohne Grund Haustier als ich wollte. Es diente keine Gameplay Zweck, aber es machte mich glücklich. Als wir auseinander waren, fühlte ich mich einsam und verletzlich.

Die Last Guardian reichlich Design und technische Fragen halten in vielerlei Hinsicht das Spiel zurück. Aber während sie von der Erfahrung ablenken, sie nicht vollständig ruinieren. AN Stunde im Wert von langweiligen Jump'n'Run kann alle vergessen werden, aber wenn man in diesen großen, traurigen Augen sehen. Wenn alles vorbei ist, werden die Kameraprobleme und unklare Rätsel nicht, was mit Ihnen bleiben. Stattdessen werden Sie Trico Tapferkeit zu halten, die Jungs am Leben, von Zeit zu Zeit, oder die Art und Weise seiner Augen leuchten erinnern, wenn es einen Snack sieht. Und ohne in Spoiler zu bekommen, Sie werden auf jeden Fall nicht vergessen, wie es endet.

The Last Guardian ist ein Spiel mit vielen Problemen, diejenigen, die die Erfahrung oft brechen kann. Aber es ist auch ein schönes Spiel, das das Herz brechen wird.

The Last Guardian ist verfügbar 6. Dezember auf PS4