Südkorea verbietet anfängliche Münze Angebote

Südkorea sagte heute, dass es plant, Geld durch anfängliche Münze Angebote (ICO) für alle cryptocurrencies zu verbieten erhöhen, laut Reuters. Die Financial Services Commission des Landes sagte, dass alle ICOs verboten werden müssen, weil der Handel mit Bitcoin und andere cryptocoins muss streng kontrolliert werden. Verletzer des neuen Verbots werden „stern Strafen“ erhalten, aber keine Details von dem, was diese Sanktionen zur Verfügung gestellt haben worden worden.

Wie ICOs Erhöhung der Menge und Umfang haben sie die Aufmerksamkeit der staatlichen Aufsichtsbehörden in verschiedenen Ländern angezogen. Allein in diesem Jahr ICOs haben fast so weit $ 2,3 Milliarden in Fonds angehoben, nach Coindesk ICO-Tracker-Daten. China verboten ICOs Anfang dieses Monats und sagte, dass sie das Land die finanzielle Ordnung gestört.

Das Verbot kommt nach Südkorea festgestellt, dass „die Beschaffung von Mitteln durch ICOs scheinen weltweit auf dem Vormarsch zu sein“ und im Inland, sagte der Financial Services Commission in einer Erklärung nach einem Treffen mit der Nationalbank, Steuer- und Finanzbeamten, laut Reuters. ICOs kann riskante Pläne mehr digitalen Währungen von ernsthaften Versuchen reicht zu bauen, die Pyramidensysteme ähneln, nach einigen Finanzexperten Analyse in der Vergangenheit Immerhin. Zusätzlich zu verbieten, Geld durch ICOs erhöhen können koreanische Regulierungsbehörde mehr Maßnahmen exakt cryptocurrencies zur Kontrolle nach der Fortsetzung, die Situation zu überwachen.