Ein Mond umkreist die drittgrößte Zwergplaneten im Sonnensystem

Ein weiterer Zwergplanet am Rand des Sonnensystems ist ein kleiner Begleiter Mond gefunden haben. Die Welt, mit dem Namen 2007 OR 10, ist die drittgrößte Zwergplaneten, die wir kennen - um 955 Meilen breit. Die Entdeckung wurde durch drei NASA-Weltraumteleskope, und es bedeutet, dass wir Monde jeder großen Zwergplaneten um praktisch mehr als 600 Meilen über in unserer kosmischen Nachbarschaft gefunden.

Astronomen begannen 2007 zu denken, OR 10 einen Mond haben könnte nach NASA-Kepler-Weltraumteleskop hat gezeigt, dass der Zwergplanet langsamer als gewöhnlich rotiert. Typischerweise Objekte im Kuiper-Gürtel - die große Wolke von eisigen Körpern jenseits von Neptun, wo dieser Zwergplanet residiert - weniger als 24 Stunden dauern, zu drehen. Aber Kepler stellte fest, dass 2007 OR10 45 Stunden dauerte eine Umdrehung zu vollenden, was darauf hinweist, dass ein Mond könnte auf sie zerren und verlangsamt seinen Spin.

Wir haben Monde um praktisch jeder großen Zwergplanet im Kuiper-Gürtel gefunden

Die Astronomen wandte sich dann an Archivbildern des Weltraumteleskops Hubble. Sicher genug, die 3 Wide Field Kamera des Teleskops hatte abgeholt „verpasste Der anfängliche Ermittler den Mond in den Hubble-Bilder, weil sie sehr schwach ist“, den Mond zweimal während zwei verschiedenen Beobachtungs läuft in 2009 und 2010 Csaba Kiss, ein Astronom an Konkoly Observatory in Budapest, Ungarn, sagte in einer Erklärung. Kiss ist der Hauptautor auf einem Papier Detaillierung der Entdeckung des Mondes im Astrophysical Journal Letters. Das Team nutzte dann Vergangenheit Wärmemessungen 2007 OR 10, die Herschel Space Observatory, genommen zu schätzen, wie groß der Mond sein könnte - Pinning es im Durchmesser irgendwo zwischen 150 Meilen bis 250 Meilen hinunter.

Die Hubble-Bilder zeigen eindeutig, dass der Mond gravitativ bis 2007 OR 10 gebunden ist, aber die Astronomen waren, um herauszufinden, nicht in der Lage, welche Art von Orbit der winzigen Satelliten um die Zwergplaneten nehmen. So ist die Erklärung für die langsame Drehung von 2007 OR 10 ist nach wie vor ungelöst. "Ironischerweise, weil wir die Verbindung zwischen dem Satelliten und der langsamen Rotationsgeschwindigkeit nicht dem Orbit wissen, ist unklar," Studie Co-Autor John Stansberry, ein Astronom am Space Telescope Science Institute in Baltimore, sagte in einer Erklärung.

Dennoch bedeutet dies, dass Monde am Sonnensystem Rand um Zwergplaneten scheinbar reichlich vorhanden ist. Im vergangenen Jahr wurde ein Mond um die fernen Zwergplaneten Makemake gefunden. So, jetzt praktisch alle der größten Zwergplaneten wir wissen, mit Ausnahme eines mit dem Namen Sedna, haben Monde. Und das gibt uns etwas mehr Anhaltspunkte darüber, wie dieser Raum Felsen gebildet. Es ist möglich, dass dies Monde die Ergebnisse von entfernten Stellen sind bei den richtigen Geschwindigkeiten zu kollidieren, wenn das Sonnensystem wurde vor 4600000000 Jahren geboren. "Wenn es häufig Kollisionen waren, dann war es ganz einfach, diese Satelliten zu bilden“, sagt Kiss.