David Bowie richtig vorhergesagt, die Zukunft des Internets vor 16 Jahren

Jeder weiß, dass David Bowie als Mode-Pionier und eine musikalische Visionär, aber der Mann abwechselnd als Thin White Duke / Ziggy Stardust / Jareth des Kobold-König war auch ein Tech-Pionier bekannt. Im Jahr 1994 veröffentlichte Bowie ein CD-ROM neben seiner Spur "Jump, sagen sie," die lassen die Käufer ihre eigenen zugehörigen Musikvideo machen, und er war einer der ersten Künstler, Groß ein neues Lied zu setzen - 1996er "Lügen erzählen" - aus ausschließlich im Internet, Verkauf von 300.000 Exemplaren in dem Prozess. Er half auch das New York Yankees seine erste Website zu machen, aber Bowie ist noch nicht beendet.

Im Jahr 1998 kündigte er die Schaffung seines eigenen ISP, einen Dienst, der bei seinem bevorstehenden Material und Web-Chats zu einem riesigen Fundus seiner Fotos, Videos und Songs sowie das Versprechen eines exklusiven Look Nutzer Internet-Zugang und Eintritt gab vom Künstler selbst gehostet. BowieNet, wie es genannt wurde, kostet $ 19.95 pro Monat und sieht heute prescient. Es gab Benutzern 5 Megabyte Speicherplatz ihre eigenen persönlichen Websites zu erstellen, und eingefügt Musik- und Video-Plug-in zu dem regulären Web-Seiten, zu schaffen, was Der Wächter beschreibt, wie "in der Tat ein Musik-zentriert soziales Netzwerk," Jahre vor dem Aufstieg von MySpace und Facebook.

BowieNet kam zu einer Zeit, als das Internet wurde nur langsam von Kuriosität zu integralem Bestandteil der menschlichen Existenz übergegangen wird, aber es ist klar Bowie diese Änderung kommen sah. Dies wird am besten in einem Interview gezeigt, dass er mit Jeremy Paxman durchgeführt - einer berühmten Figur in Großbritannien für seine Rottweiler-esque politischen Interviews - über die Technologie, und was sie für die Zukunft der Medien gemeint und die Beziehung zwischen Schöpfer und Ventilator. In einem Clip des Interviews herausgegeben von FACT Magazine, Paxman spottet über das Internet, es ruft "nur ein Werkzeug," und ein "abweichendes Liefersystem," aber Bowie Schritte in. "Ich bin nicht einverstanden," er sagt.

"Was das Internet wird für die Gesellschaft tun, ist unvorstellbar."

"Wir sind an der Schwelle zu etwas aufregend und erschreckend," er erzählt eine stirnrunzelnd Paxman. "Der eigentliche Kontext und der Zustand des Inhalts wird sich alles so anders sein, die wir im Moment vorstellen können - das Zusammenspiel zwischen dem Nutzer und dem Anbieter wird in simpatico sein, so es geht um unsere Ideen zerquetschen von dem, was Medien sind alle über." Insbesondere sagt er die Grenzen zwischen Schöpfer und Publikum wird weiter ausgehöhlt werden, den Anstieg von Diensten wie Twitter und Instagram die Vorhersage, die uns Fenster geben in unsere Idole Leben. "Ich umarme die Idee, es gibt eine Entmystifizierung Prozess zwischen dem Künstler und dem Publikum geht," er sagt, beschreibt das Internet als "eine Gemeinschaftsleistung" dass half Medien mehr und mehr über das Publikum und weniger über monolithische Ära definierenden Künstler wie die Beatles.

Er sagt, dass das Internet, anstatt Rockmusik, wurde der Förderer der Rebellion in der Gesellschaft zu werden. Wenn er später geboren wurde, sagt Bowie würde er keinen Musiker gewesen überhaupt, weil die Gegenkultur inhärente in der Musik in den 1970er Jahren lange verlassen hatte, mit Musik in den späten 90er Jahren "eine berufliche Chance." Die Bahn war stattdessen die neue wilde Grenze, eine Technologie, die Barrieren brechen würde und Kontext Wesen in der Art und Weise verändert Mensch kommunizieren und wachsen. "Ich glaube nicht, wir haben sogar die Spitze des Eisbergs gesehen," Bowie sagt als sein Interviewer nicht in der Lage ist, die Zukunft Bild wir bereits leben in nur 15 Jahre später. "Was das Internet für die Gesellschaft tun wird, gut und schlecht, ist unvorstellbar."