Festung am Ende der Zeit ist eine brillante Reminiszenz an klassischen Science-Fiction

Wenn ein Soldat an den am weitesten menschlichen Vorposten in der Galaxie stationiert ist, wird er mit einer unglaublichen Herausforderung konfrontiert: in einer sinnlosen Existenz am Leben zu bleiben, in der Hoffnung, einen Tag zu einem besseren Ort gefördert werden.

Joe M. McDermott des neue kurzer Roman Die Festung am Ende der Zeit ist eine gut durchdachte Untersuchung, wie die Menschen bewältigen, wenn ihr Leben auf Eis gelegt werden, und eine brillante Analyse der Technologie, den Glaubens und der Punkt, an dem sie sich treffen. Die Festung am Ende der Zeit in einer fernen Zukunft festgelegt, in der die Menschheit durch die Galaxie erweitert und kämpfte einen bösartigen (und unerklärlichen) Feind. Der Krieg ist längst vorbei, und die Menschheit hat ein paar hundert Planeten gesichert. Jeder Planet wird über „ansibles“ kolonisiert, die Versorgung und die Erde wachsende Kolonien bevölkern.

Die ansible ist eine seit langem etablierte Science-Fiction-Leuchte von Ursula K. Le Guin 1966 erstellt, in der Regel als eine momentane Kommunikationsgerät dargestellt. Aber McDermott ansible ist im Wesentlichen ein Replikator, die für die momentane Vervielfältigung eines Objekts oder einer Person ermöglicht.

Die Geschichte beginnt, als Kapitän Ronaldo Aldo, ein Astronavigationsoffizier für Erde Militär, gesteht ein schreckliches (aber unbenannt) Verbrechen begangen zu haben. Der Rest des Romans deckt die Ereignisse auf das Eingeständnis führen, mit von Ist College Aldo Abschlussfeier beginnen und seine Zuordnung zu einer Sackgasse Planeten - oder, besser gesagt, sein Klon zu dieser düsteren Dump geschrieben wird, genannt die Zitadelle, in einem anderen Ecke der Galaxie.

Das ursprüngliche Aldo bleibt auf der Erde, wo er vermutlich ein normales Leben hat. Der neue Aldo hat all seine Erinnerungen, aber während er eine neue Person ist, wird er von seinem Vorgänger Bilanz und Aktionen belastet. Er wird für immer auf der Zitadelle bleiben, aber er hofft, durch eine lobenswerte Arbeit zu tun, so kann er einen Klon von mir selbst (komplett mit all seinen Erinnerungen aus der Zitadelle) erhält auf einem interessanteren Planeten geschaffen. Aldo Verzweiflungen: die Zitadelle am weitesten Kolonie von der Erde entfernt ist. Wenn er nicht beweisen kann sich der Aufstieg verdient, wird er in diesem banalen Eintrag für den Rest seines Lebens bleiben. Wenn er erfolgreich ist, wird er erlaubt einmal in die ansible mehr zu dem Schritt, und zu einem neuen Planeten zu bewegen.

Tag für Tag aus, unterhält er eine abklingende Raumstation und ringt mit einer dysfunktionalen, langweilig Crew. Selbstmordraten sind ungewöhnlich hoch an der Zitadelle, und Korruption ist an der Tagesordnung.

Dieser kurze Roman hängt von der Qual und Angst durch den Status quo gefangen zu sein. Der Wunsch, sich zu befreien von den vorhersehbaren ist derzeit nicht nur in Beziehungen, sondern Einstellungen. Die Erde ist in einer Art Pause, für die Rückkehr seiner vagen Feind wartet. Die Station und Planeten Citadel warten auf ein Eis Komet den nächsten Schritt eines Jahrhunderte langen Terraforming Prozess zu ermöglichen.

Aldo selbst ist emotional eingefroren. Auf der Zitadelle, ist er auf eine mögliche Romanze mit einem Besatzungsmitglied nicht mehr reagiert. Wenn er einen Klon von sich selbst irgendwo interessant senden gelingt, will er nicht sehnt es für jemanden, den er hinter sich gelassen.

Festung am Ende der Zeit ist eine brillante Reminiszenz an klassischen Science-FictionTor.com

Das andere große Thema in der Festung am Ende der Zeit ist die unerwarteten Folgen der Technologie. Die Menschheit hat erstaunlich Tech entwickelt: Kolonien weit in den Tiefen des Alls, ansibles dass teleportieren Menschen über die Sterne und Raumschiffe, die unbekannten Feind Raumschiff herunternehmen kann. Doch jeder Fortschritt trägt ungewöhnliche Probleme. Ansible Fahrten laden ihre Passagiere mit der Last der Vergangenheit: die Duplikate zu kämpfen haben mit ihrem ursprünglichen Selbst der Erinnerungen und Erfahrungen, während ihre eigene Zukunft schmieden.

McDermott ist vorsichtig zu zeigen, dass Wissenschaft und Technik nicht alle Antworten haben. Ein Kloster auf dem Planeten Siphons Militär Deserteure aus, die in moralistischen Dilemmas stecken, die Rolle in Frage zu stellen das Militär spielt in der Galaxie der Menschheit Fußabdruck zu erweitern. Die Deserteure sind eine würdige Folie, posierend schwere Fragen für die Mannschaft: wenn die Menschen durch die ansible neu geboren werden, werden ihre Seelen transportiert, auch? Haben sie Hoffnung auf Erlösung in zukünftigen Leben?

Die Festung am Ende der Zeit ist ein wesentlicher lesen, und fühlt sich an wie es ist eine Reminiszenz an die Ära der klassischen Science-Fiction von Autoren wie Frank Herbert oder Ursula K. Le Guin ist, aber nie datiert. McDermott nimmt eine langsame, nachdenkliche Annäherung an dieses vielschichtigen Büchleins, Handlungsstränge über Jahre abspielte, und zahlen die volle Aufmerksamkeit auf, wie die Geschichte der Ereignisse die Zeichen beeinflussen, anstatt umgekehrt. Seine hart Wissenschaft Details und logische Erklärungen sollten wissenschaftlich gesinnten Leser befriedigen, aber sie werden durch einen moralischen Kern begleitet, das noch lange nach der letzten Seite klebt.