Der Dyson 360 Eye ist das beste Roboter-Vakuum, das ist, warum es $ 1.000

Mike Aldred wurde von High-End-Gerätehersteller Dyson 1998 mit dem Ziel der Schaffung eines Roboter-Vakuum eingestellt. Aldred vertraut war Gründer James Dyson legendärer Perfektionismus, aber auch das nicht, dass er für die Aufgabe vorbereitet hat, die vor ihnen lag. Für die nächsten 18 Jahre arbeitete er diese einzigartige Idee ohne einen einzigen Release kommerziellen Produkts für seine Probleme zu zeigen.

So war es ein sehr glücklicher Aldred, den ich in einem Loft in SoHo in Lower Manhattan begrüßte den Dyson 360 Eye zu zeigen, seinen ersten und einzigen Roboter-Staubsauger. "Für uns hatte es zunächst ein Staubsauger sein, und dann wurde es automatisiert, sondern als ein Roboter, der ein Staubsauger hat es gehabt hat," er erklärte. "Alles andere, was wir bisher gesehen haben, kommen auf dem Markt hat mit nicht wirklich zu vergleichen, was wir in Bezug auf die Reinigung dem Ziel, so dass es keinen Grund zur Eile für uns auf den Markt kommen, weil wir wussten, dass, wenn wir herauskamen, wir würden der beste Staubsauger sein." Die 360 ​​Eye geht auf den Verkauf in den USA 1. August.

Um einen echten Vakuum zu erzeugen, hatte Dyson seine patentierte Zyklon-Technologie zu miniaturisieren, und einen Weg finden, dass die leistungshungrige Komponente mit einem Roboter zu balancieren, die lang genug arbeiten konnten einen guten Teil Ihres Hauses zu saugen. "Das ändert sich alles, wie Sie arbeiten. Wenn Sie dafür sorgen, dass zuerst konzentrieren, es ist ein Staubsauger, es eine Menge Druck und Einschränkungen für Sie bringt, und das macht es eine sehr ernste Herausforderung," sagt Aldred. Der Zyklon ist das wichtigste Unterscheidungsmerkmal zwischen der 360-Eye und anderem Roboter-Staubsauger auf dem Markt. Es bietet ein viel stärkeres, besser in der Lage Vakuum, auf Kosten eine größer Einheit, die nicht unter tief hängenden Möbeln passen.

Ich habe die letzten zwei Wochen verbrachte den 360 Eye mit, und bin sehr beeindruckt. Es ist nicht mein Haus scheint ganz so intelligent zu navigieren oder effizient wie die Roomba 980 I im letzten Winter verwendet, es gibt aber verpassen keinen Platz auch nicht. Und der Raum, den sie bedeckt, ist viel sauberer verlassen, dank seiner schweren Sog. Ich fühlte mich schlecht für den kleinen bot manchmal, beobachtete sie zaghaft seinen Weg zu seiner Basisstation zurückkriechen aufzuladen. Es fühlt sich aus seiner Lage, nur wenige Zoll zu einer Zeit, Pause, rückwärts, wird dann weiter zu bewegen. Aber ich habe nichts dagegen, dass es doppelt so hart arbeiten mußte meine Wohnung zu reinigen, weil sie geliefert solch eine qualitativ hochwertige Reinigung. Natürlich ist es sollte liefert ihren Preis von 999,99 $ gegeben eine qualitativ hochwertige Reinigung - mehr als jede Einheit, die wir bisher bewertet haben.

Dyson Saugroboter ist höher als die Konkurrenz

Das Beharren der Cyclone-Technologie bedeutete Dyson einen anderen Formfaktor von den meisten anderen Roboter-Staubsauger auf dem Markt hat. Die 360 ​​Eye ist 4,72 Zoll groß, verglichen mit dem neuen Roomba 980, die 3,6 Zoll groß steht. Die Höhe wurde von der Beharrlichkeit diktiert auf Dyson Cyclone Technologie, die, wenn sie aus ihrer Wirksamkeit verliert jede kürzer. Und Aldred argumentiert, dass, während die 360 ​​groß ist, es ist nicht annähernd so breit wie die meisten Konkurrenten. Die Dyson taktet bei einem 9-Zoll-Durchmesser, im Vergleich zu fast 14 Zoll für die neue Roomba. Das leistungsstarke Vakuum entwässert auch Batterie. Die 360 ​​Eye ging etwa 45 Minuten zwischen den Ladungen, während der Roomba 980 und Deebot 80 zuletzt für näher zu zwei Stunden. Aber die Ladezeit des Dyson schien entsprechend kurz, und ich habe keinen Unterschied bemerken in der Zeit, die meine Wohnung zu reinigen. Im Teil, der war, weil das größere Vakuum und Cyclone Design der 360-Augen bedeutete viel mehr Schmutz sammeln konnten, bevor seine Behälter voll waren und die erforderliche menschliche Hilfe zu entleeren.

Meiner Erfahrung nach läßt die Dyson ein paar Flecke unter Möbeln, die Aufmerksamkeit während eines tiefen sauber erfordern würde, Bereiche, die die Roomba während eines normalen Zyklus aufzuräumen würde. Wenn Sie einen Roboter Vakuum mit dem Ziel, mit dem Kauf unter niedrigen Möbeln bekommen, ist dies für Sie nicht das Gerät. Aber in Bezug auf die Gesamt sauber, hat die 360-Eye eine schöne Aufgabe abdeckt Ecken und die Kanten der Wände, Quetschen in Flecken mein Roomba manchmal verpasst. Ich fand auch, dass der Cyclone ist und Doppelluftfilter bedeuteten, dass es hinter weit weniger links feine Körnung als andere Einheiten die ich verwendet habe.

Dyson setzt auf Computer Vision für die Zukunft

Der Hauptsensor 360 auf dem Auge ist seine Namensschwester, eine 360-Grad-Kamera, die auf der Oberseite der Einheit aus einem Glashalbkuppel stößt heraus. Es zeichnet einen Kreis Video der Umgebung, die einen Keil der Welt etwa 45 Grad breit zu erfassen. Es sucht nach Objekten und Strukturen, die auffallen - Ecken, Gemälden, Wandsteckdosen - und nutzt sie, um eine Karte zu bauen. Es triangulates seine Lage wie ein Seemann, um seine relative Position zu diesen Sehenswürdigkeiten suchen. Es hat auch ein Paar von IR-Sensoren an seinem vorderen Ende, die es sehen und vermeiden Objekte direkt auf seinem Weg helfen.

Die 360 ​​Eye versucht jetzt nicht alles Komplex mit Computer Vision zu tun, aber Aldred sagt der Hauptgrund ihrer Gründung ein optischer Sensor ist - wie von anderen Roboter-Staubsauger verwendet, um den Laser oder Radarsysteme im Gegensatz - ist, dass Dyson Computer Vision glaubt wird dramatisch und schnell in den kommenden Jahren verbessern. Dies ermöglicht es weit mehr erweiterte Funktionen in zukünftigen Generationen von Robotern zu bauen, sogar die 360-Auge mit Over-the-Air-Software-Updates stärken.

Das ist eine kluge Wahl. Drone Hersteller wie DJI konnten neue autonome Flugeigenschaften ihrer Phantom 3 Linie von Flugzeugen durch ein Software-Update drücken. Und die Chips und Sensoren für Advanced Computer Vision benötigt werden immer commoditized, schob entlang durch den schnell wachsenden Markt für Verbraucher-Drohnen und die Notwendigkeit von VR / AR-fähigen mobilen Geräten von innen nach außen durchzuführen, um sie Abtasten auf der Welt.

Dyson ist vielversprechende Verbesserungen durch Software-Updates

Wir werden abwarten und sehen, wie viele Verbesserungen Dyson tatsächlich durch Software-Upgrades machen. Im Moment ist das Gerät einfach einzurichten und Paar arbeitet die App konsequent und Terminplanung ist ein Kinderspiel. Die 360 ​​Eye gefunden regelmäßig seinen Weg in die Ladestation zurück und Reinigung würde fortgesetzt, nachdem die Batterie erfrischend. Seine Mülltonne direkt in einem schmutzigen Hause gefüllt, aber es konsequent für ein paar Tage nach dem Laufen, könnte es fast meine ganze Wohnung, rund 1.000 Quadratmeter, auf einem einzigen Behälter handhaben. Ich würde es dreht am Morgen auf, das Haus verlassen, und komme zurück nach Hause zu finden, noch Stunden später Reinigung, eine Pause oder zwei seine Batterien aufzuladen genommen zu haben.

Wenn Sie nicht empfindlich Preis und haben nicht viele niedrig hängende Möbel sind die Dyson 360 Eye definitiv die Lage Reiniger unter dem Roboterstaubsauger ich versucht habe. Es ist ein besserer sauberer als die billigeren Roomba 100 $ 980, vorausgesetzt, Sie haben nicht viel von niedrigen Möbeln müssen unter reinigen. Sie können eine solide sauber mit einem Neato Botvac bekommen, die 500 $ weniger, so dass die 360 ​​Eye ist auf jeden Fall nicht das beste Angebot in Bezug auf Wert.

Aber es verkörpert alle Eigenschaften ist Dyson bekannt für: scharfes Design, starke Kerntechnologie und marktführende Leistung. Dyson war klug hier auf seine Stärken zu konzentrieren. Kein Vakuum Roboter ich getroffen habe, so weit hat mich wirklich beeindruckt mit seinen Smarts, so ein anständig intelligenter Roboter mit einem sehr guten Vakuum ist eigentlich die beste Kombination. Hoffentlich wird es nicht mehr als 18 Jahre dauern, Dyson des nächsten zu lösen.

Roomba vs. regelmäßigen Vakuum Vergleich